Logo HdDM

 Aktuelles

...vom 25.03.2019

Waldspaziergang am 30. März am Tagebau Jänschwalde

Aktuell
© Grüne Liga

Für den 30. März lädt die GRÜNE LIGA zu einem geführten Spaziergang durch das Vorfeld des Tagebaues Jänschwalde ein. Der Spaziergang wird um 11:30 Uhr am Bahn-Haltepunkt Jänschwalde-Ost starten und durch das Abbaufeld des Tagebaues Jänschwalde nach Taubendorf führen. Entlang des Weges gibt es Erläuterungen zum Tagebau, aber auch zur Klage der Umweltverbände gegen den Hauptbetriebsplan. Der Waldspaziergang setzt zugleich ein Zeichen des Protestes gegen die Landschaftszerstörung und die Enteignung von Grundstücken für den Tagebau.

Web: kein-tagebau.de

...vom 21.03.2019

B. Traven - Zum 50. Todestag des Autors am 26. März 2019

Aktuell
© Lichtblick Kino

Eine Filmreihe im Lichtblick-Kino. 23. März - 3. April

In Kooperation mit der »Internationalen B. Traven Gesellschaft«, der »FAU Berlin - Sektion Kultur und Medien« und der Wochenzeitung »Jungle World«.

B. Traven bleibt eine der rätselhaftesten Gestalten der Literaturgeschichte. Vieles seines sagenumwobenen Lebens ist heute aufgeklärt, einiges bleibt nach wie vor im Dunkeln. Aber soviel steht fest: sein Leben war so spannend wie seine Bücher, in denen er Abenteuergeschichten mit beißender Gesellschaftskritik und revolutionärem Impetus verband, stets auf der Seite der Verstossenen und Ausgebeuteten. Sein Erfolg war enorm: Weltweit in mindestens 24 Sprachen übersetzt, erreichte er eine Auflage von 30 Millionen und seine Bücher wurden vielfach verfilmt.

Zu seinem 50. Todestag am 26. März zeigen wir 2 Dokumentarfilme und 4 Verfilmungen seiner Romane.

Web: www.lichtblick-kino.org

...vom 18.03.2019

NO Passaran!

Aktuell
© ANC Deutschland

Film, Musiktheater und Literatur

NO PASSARAN! 80 Jahre nach dem Ende des Spanischen Bürgerkriegs

Am 1. April 2019 jährt sich zum 80. Mal das Ende des Spanischen Bürgerkrieges. Während der faschistischen Diktatur Francos (1939–1975), verlor Katalonien nicht nur die gleichen Rechte und Freiheiten wie die anderen Volksgruppen in Spanien und viele gute Menschen, die entweder umgebracht wurden oder ins Gefängnis oder Exil gehen mussten, sondern auch die Hoheit über die eigenen katalanischen Institutionen und das Recht, die katalanische Sprache öffentlich zu benutzen.

Web: babylonberlin.eu

...vom 13.03.2019

Internationaler Aktionstag - March Against Racism 16 März 14 Uhr Wittenbergplatz

Aktuell
© Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Berlin
Am 16. März, dem internationalen Aktionstag gegen Rassismus gehen Menschen weltweit in über 50 Städten auf die Straße, um ein starkes Signal auszusenden: Gemeinsam sind wir stark – gegen Rassismus, Nationalismus und Faschismus.

Web: www.facebook.com

...vom 10.03.2019

Zusammen gegen Rassismus Wedding & Moabit

Aktuell
© Demokratie in der Mitte

Aktionswochen im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus

Zusammen gegen Rassismus ist ein Zusammenschluss verschiedenster Akteur*innen, die im Rahmen der “Internationalen Wochen gegen Rassismus” Veranstaltungen durchführen und Position gegen rechte Meinungsäußerungen und Alltagsrassismen beziehen.

Vom 10. bis 25. März 2018 werden in Wedding, Moabit und Gesundbrunnen verschiedenste Veranstaltungen durchgeführt zu denen Demokratie in der Mitte, Misch mit!, NARUD e.V. und alle anderen Teilnehmer*innen herzlich einladen!

Web: demokratie-in-der-mitte.de

...vom 06.03.2019

Festival “Palast der Republik”

Aktuell
© "Palast der Republik"

8.-10. März,

Haus der Berliner Festspiele


Eine Revision und Ergänzung des Erzählens über 1989/90 – und ein fulminantes Fest!

Wir werden mit damals Beteiligten über ihre Visionen eines gemeinsam organisierten Zusammenlebens sprechen: Warum und wie fokussierten diese genau jene Fragen – der Ökologie, der radikalen Demokratisierung, der sozialen und globalen Gerechtigkeit –, welche die ab 1990 neu formierte Gesellschaft heute am deutlichsten herausfordern? Wir werden, gemeinsam mit internationalen Künstlern, Theoretikerinnen, Aktivistinnen einen politischen Erfahrungsschatz heben, der in der Erzählung von Mauerfall und Wiedervereinigung verschwindet – den wir 2019 aber gut brauchen können.

Programm »

Web: www.berlinerfestspiele.de

...vom 27.02.2019

TALKSHOW AUS DER ZUKUNFT: SOLIDARISIERT EUCH! 1919 - 2019 - 2039

Aktuell
© 100 Jahre Revolution Berlin 1918/19

VORTRAG / DISKUSSION

REVOLUTIONSZENTRUM PODEWIL


DIE WOCHE BEGINNT MIT REVOLUTION! MONTAGSREIHE IM REVOLUTIONSZENTRUM PODEWIL

In der Revolution ging es zunächst um Frieden und Brot. Dann um Demokratie. Als es schließlich um Verteilungs- und damit um die eigentlichen Machtfragen ging, zerbrach die revolutionäre Bewegung und konnte brutal niedergeschlagen werden. Die Märzkämpfe 1919 markieren damit das blutigste Kapitel der Revolution in der Hauptstadt, aber auch im gesamten Deutschen Reich kam es immer wieder zu Aufständen, die meist mit massiver Gewalt niedergeschlagen wurden. Auslöser waren Forderungen nach weitergehenden Reformen, etwa nach Sozialisierung und Verbesserung der Situation der Arbeiter*innen oder einer Demokratisierung der durch die Revolution kaum veränderten kaiserlichen Verwaltungsstrukturen. Nachdem die Monarchie gestürzt war, ging es jetzt um die Konfrontation mit dem bürgerlich-kapitalistischen System.


Am 04.03.2019

Adresse:

Möbelwagen am Alexanderplatz

(Standort neben der Weltzeituhr)

Web: 100jahrerevolution.berlin

...vom 18.02.2019

March 15th, Global Climate Strike For Future! Call to the youth of the world

Aktuell
© Global Climate Strike for Future

In 2015, our governments committed in Paris to protecting our future by providing a safe pathway well below 2C with Social and Climate Justice.. Three years have passed, and our future looks bleaker than ever!

And now on March 15, we will all create a Deep strike together! To show the Climate Crisis is a Crisis! Join Us!

We are striking to tell our governments to do their homework and give us Proof!

Web: www.facebook.com

...vom 10.02.2019

MuEon DaEon | Sprachlos Vielstimmig -- Ausstellung

Aktuell
© Korea Verband e.V.

Eine Ausstellung über die Überlebenden sexualisierter Gewalt

Bis 8. März immer donnerstags von 17 bis 20 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Besuche der Ausstellung zu Veranstaltungen und nach Vereinbarung sind möglich.

Während des Asien-Pazifik Krieges (1937-1945) wurden etwa 200.000 Mädchen und Frauen vom japanische Militär in die sexuelle Sklaverei gezwungen. Hinter der beschönigenden Bezeichnung „Trostfrauen“ versteckte sich die Vorstellung: Die vom Tod bedrohten Soldaten sollen durch sexuelle Dienste „getröstet“ werden. Die Mehrheit der verschleppten Frauen hat den systematischen brutalen Missbrauch nicht überlebt. Die japanische Regierung weigert sich dennoch bis heute, es als Kriegsverbrechen anzuerkennen.


Die Ausstellung ist bis 8. März immer donnerstags von 17 bis 20 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Besuche der Ausstellung zu Veranstaltungen und nach Vereinbarung sind möglich.

Web: www.koreaverband.de

...vom 05.02.2019

„20-S“ - Dokumentarfilm & Diskussion

Aktuell
© ANC-Deutschland

Der Dokumentarfilm ist eine sorgfältige Rekonstruktion der Ereignisse, die sich im katalanischen Ministerium für Wirtschaft und Finanzen, im Sitz der anti-kapitalistischen CUP-Partei und auf den Straßen von Barcelona am 20. September 2017, 10 Tage vor dem Unabhängigkeitsreferendum, abspielten.

Filmvorführung und Gespräch mit Raul Zelik im Kino Babylon.

Web: www.facebook.com

...vom 31.01.2019

Ausstellung „Holocaust: Vernichtung, Befreiung, Rettung“

Aktuell
© Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur

Ausstellungsdauer: bis 4. Februar 2019

Die Exposition wurde durch das Forschungs-und Bildungszentrum „Holocaust“ (Moskau) und den Russischen Jüdischen Kongress vorbereitet. Sie wurde anhand von einmaligen Archivdokumenten und Fotografien aus 15 Archiven und Museen Russlands, Deutschlands, Frankreichs, der Schweiz und der Ukraine konzipiert. Die Ausstellung zeigt die Rettung der Juden in Europa durch die Rote Armee, die Befreiung der in Auschwitz Gefangenen, unter denen auch der Vater von Anne Frank war, die Schicksale der Juden in den besetzten Gebieten der Sowjetunion.

Sie wurde in Stabsquartieren der Vereinten Nationen, im Europarat, der UNESCO sowie in der Knesset, in den Parlamenten von Tschechien, Argentinien und Uruguay präsentiert.

Web: www.russisches-haus.de

...vom 23.01.2019

Klimastreik -- Fridays For Future

Aktuell
© Fridays For Future

In Berlin tagt am 25.01. die Kohlekommission, die einen schnellen Kohleausstieg beschließen kann. Das passiert aber nicht von alleine. Daher werden wir vor Ort sein und der Kommission lautstark zeigen, dass wir in Deutschland keine Zeit mehr für fossile Brennstoffe haben, weil sie unsere Zukunft verbauen.

Wir streiken am Freitag, den 25.01. um 12:00 Uhr vor dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin für den schnellstmöglichsten Kohleausstieg. Wir gehen nicht in die Schule, zur Uni, zur Arbeit. Aus vielen Städten werden Busanreisen geplant.

Web: fridaysforfuture.de

...vom 17.01.2019

Demonstration - Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen!

Aktuell
© Kampagne Meine Landwirtschaft

Gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und der Erhalt der Höfe - das steht gerade auf dem Spiel! 2019 entscheidet die Bundesregierung bei der EU-Agrarreform (GAP) maßgeblich mit, welche Landwirtschaft die EU Jahr für Jahr mit 60 Milliarden Euro unterstützt. Aktuell gilt: Wer viel Land besitzt, bekommt viel Geld. Schluss mit den Steuermilliarden an die Agrarindustrie! Der Umbau zu einer bäuerlichen und ökologischeren Landwirtschaft kann nicht mehr warten.

Bei den Verhandlungen in Brüssel muss sich die Bundesregierung an die Seite der Bäuerinnen und Bauern stellen, die Tiere artgerecht halten, insektenfreundliche Landschaften schaffen und gutes Essen herstellen. Deswegen schlagen wir – die bunte, vielfältige und lautstarke Bewegung – am 19. Januar mit unseren Töpfen Alarm für die Agrarwende!

Web: www.wir-haben-es-satt.de

...vom 11.01.2019

Film: „Mit Fäusten und Dynamit“

Aktuell
© Grupa Twórcza Ocochodzi
Polnische, deutsche und tschechische Antifaschisten Oberschlesiens gegen Franco Dokumentarfilm & Diskussion Am: 21. Januar 2019, 19.00 Uhr Im: Regenbogenkino, Lausitzerstr. 22

Web: geschichtevonuntenostwest.wordpress.com

...vom 03.01.2019

Warum schreibst du mir nicht?

Aktuell
© Lotty Veffer Foundation

Die niederländisch-deutsche Wanderausstellung “Warum schreibst Du mir nicht” beschäftigt sich mit dem Leben von fünf Menschen in der Zeit vor und während des Zweiten Weltkriegs. Wir folgen ihnen bis zu ihrem Tod oder ihrer Befreiung durch Deutschland, die Niederlande, die Konzentrationslager und Ghettos in Polen.

Die Ausstellung verdeutlicht, wie ihnen ihre Privatsphäre und Identität genommen wird und dass sie keine Ahnung haben, was ihnen bevorsteht und auch keine Möglichkeit, ihrem Schicksal zu entkommen.

Noch bis zum 17.01.2019 in der VhS Bielefeld zu sehen ».

Web: www.pudv.nl

...vom 28.12.2018

Gedenkdemonstration zum 14. Todestag von Oury Jalloh am 7.1.2019 in Dessau

Aktuell
© Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.

Im Namen der Hinterbliebenen der Familie Diallo, – insbesondere im Namen der ohne Aufklärung und Beantwortung ihrer berechtigten Fragen zum grausamen Brandmord an ihrem Sohn Oury Jalloh verstorbenen Eltern Mariama Djombo Diallo und Elhadji Boubakar Diallo – laden wir alle solidarischen Menschen, Aktivist*innen, Initiativen und Organisationen zu unserer jährlichen Demonstration in Gedenken an Oury Jalloh am 7. Januar 2019 nach Dessau ein.


Dessau am 7.1.2019 um 14 Uhr am Hauptbahnhof

Web: initiativeouryjalloh.wordpress.com

...vom 21.12.2018

Ausstellung in Berlin: »Alles über Anne«

Aktuell
© Anne Frank Zentrum e.V.
Im Anne Frank Zentrum am Hackeschen Markt in Berlin-Mitte ist die ständige Ausstellung »Alles über Anne« zu sehen. Die Ausstellung erzählt die Lebensgeschichte Anne Franks und informiert über die Zeit, in der sie gelebt hat. Sie erklärt, wieso Anne Franks Tagebuch heute so berühmt ist und zeigt, dass ihre Gedanken noch heute aktuell sind.

Web: www.annefrank.de

...vom 12.12.2018

»HABEN WIR FORDERUNGEN ZU UNTERBREITEN« - AUFBRÜCHE UND WIDERSPRÜCHE EINES REVOLUTIONSPARLAMENTS

Aktuell
© 100 Jahre Revolution

DER ERSTE ALLGEMEINE KONGRESS DER ARBEITER- UND SOLDATENRÄTE UND SEINE BESCHLÜSSE 100 JAHRE DANACH

Wissen Sie, was der „Reichsrätekongress“ ist? Ohne ihn hätte es keine Nationalversammlung und letztlich keine Weimarer Verfassung gegeben. Trotz seiner Bedeutung für die erste deutsche Demokratie ist der „Erste Allgemeine Kongress der Arbeiter und Soldatenräte“ ein wenig beleuchteter Fleck Revolutionsgeschichte.


Die Konferenz wird veranstaltet von der Rosa Luxemburg Stiftung zusammen mit dem Gedenkort Friedhof der Märzgefallenen, dem August-Bebel-Institut, dem Zentrum für Zeithistorische Forschung und dem Berliner Münzenbergforum

Anmeldung unter anmeldung@august-bebel-institut.de

Web: 100jahrerevolution.berlin

...vom 06.12.2018

68/18 Kongress Geschichte wird gemacht

Aktuell
© Copyright - Geschichte wird gemacht 68/18

7.-9. Dezember, Berlin

Im Sinne des Jubiläums von 50 Jahren 1968 versucht der Kongress an die historischen Errungenschaften der 68er zu erinnern und diese zugleich vor dem Hintergrund gegenwärtiger politischer Herausforderungen zu reflektieren.


Programm unter »

Web: geschichtewirdgemacht.de

...vom 29.11.2018

Revolution Revisited I

Aktuell
© Friedhof der Märzgefallenen

Veranstaltungsprogramm zur neuen Dauerausstellung "100 Jahre Revolution 1918/19"

Begleitend zur unserer neuen Dauerausstellung bietet der Friedhof der Märzgefallenen ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm an. Infos unter »

Web: www.friedhof-der-maerzgefallenen.de

...vom 22.11.2018

100 Jahre Revolution Berlin 1918/19

Aktuell
© 100 Jahre Revolution Berlin

Über 250 Ausstellungen und Veranstaltungen von mehr als 60 Partnern in ganz Berlin erinnern an diese historischen Ereignisse und verknüpfen sie mit aktuellen Debatten. Darunter sind Museen, Geschichtsvereine, Forschungsinstitutionen, Gedenk­ und Bildungsstätten, Künstler*innen, Galerien, Theater und viele mehr. Tiefgründig und abwechslungsreich bietet das Programm Zugang zu Hintergründen, Widersprüchen und Fakten der damaligen Zeit. Gleichzeitig spiegeln Talks, Podiumsdiskussionen, Performances und viele andere Formate unsere bewegte Gegenwart und demokratische Verfasstheit.

Web: 100jahrerevolution.berlin

...vom 15.11.2018

Jubiläums-Konferenz Innere Sicherheit & Soziale Bewegungen - 40 Jahre CILIP

Aktuell
© Institut für Bürgerrechte & öffentliche Sicherheit e.V.

Allen Notstandsgesetzen, Polizeiermächtigungen, Geheimdienstskandalen und der Festung Europa zum Trotz: 2018 jährt sich zum 40. Mal das erste Erscheinen der „Bürgerrechte & Polizei / CILIP“.

Ein geeigneter Zeitpunkt, um Bilanz zu ziehen und nach vorne zu blicken: was waren und sind maßgebliche Entwicklungslinien der Politik der „Inneren Sicherheit“? Und wie sieht es auf der anderen Seite aus: was ist übrig geblieben von der Bürgerrechtsbewegung? Kann es angesichts der aktuellen Entwicklungen gelingen, das Eintreten für Bürger*innenrechte in der Gesellschaft und den gemeinsamen Abwehrkampf gegen staatliche Repression und Versicherheitlichung wieder auf breitere Füße zu stellen?

Web: www.cilip.de

...vom 06.11.2018

Aktionswochen gegen Antisemitismus

Aktuell
© Amadeu Antonio Stiftung

3.000 Veranstaltungen, 500 Partnerorganisationen, 200 Orte, 16 Jahre, ein Ziel: Zu den Aktionswochen schließen wir uns zusammen und bieten Antisemitismus gemeinsam die Stirn. Wir gedenken der Opfer und klären auf. Wir stehen zur Seite, unterstützen und packen an. Im Großen wie im Kleinen.

Antisemitismus geht uns alle an.


Übersicht Aktionswochen>> »

Web: www.amadeu-antonio-stiftung.de

...vom 30.10.2018

wildes wiederholen. material von unten Künstlerische Forschung im Archiv der DDR-Opposition

Aktuell
© Archiv der DDR-Opposition

Die Erfahrung des gemeinsamen widerständigen Lebens in der von jeder utopischen Zukunft gelösten Gegenwärtigkeit der späten DDR harrt bis heute einer differenzierten Bearbeitung. Die Inhalte des 1990 von Protagonist*innen der Bürgerbewegungen gegründeten Archivs der DDR-Opposition zeichnen ein komplexes Bild von Alltagswiderstand und dissidenter Kulturproduktion, von oppositionellen Frauen*-, Friedens-, und Umweltgruppen, von lesbischen, trans* und schwulen Initiativen. Die beteiligten Künstler*innen und Autor*innen gehen diesen wenig gehörten Geschichten und Gesellschaftsentwürfen nach, um sie mit Begriffen und Praktiken des Politischen heute in Dialog zu setzen.


Ausstellung wildes wiederholen. material von unten - Künstlerische Forschung im Archiv der DDR-Opposition 4. November – 16. Dezember 2018

im Archiv der DDR-Opposition (Haus 17) und Haus 22 » – Stasizentrale. Campus für Demokratie

Ruschestraße 103, 10365 Berlin

Öffnungszeiten: montags, 15-18 h und mittwochs, 15-20 h

District Berlin

Bessemerstraße 2-14, 12103 Berlin

Öffnungszeiten: donnerstags – samstags, 15-19h


Mehr zum Veranstaltungs-Programm gibt es hier »

Web: www.district-berlin.com

...vom 29.10.2018

Infos zum rechtsextremen Aufmarsch am 80. Jahrestag der Pogromnacht 1938 in Berlin

Aktuell
© Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V.

Die rechtsextreme Organisation „Wir für Deutschland (WfD)“ will am 09. November einen Trauermarsch im Zentrum von Berlin durchführen und mit dieser Provokation das Gedenken an die Pogromnacht stören.

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus (MBR) hat eine erste Einschätzung » zum bevorstehenden WfD-Aufmarsch veröffentlicht.

Informationen zu den Protesten von zivilgesellschaftlichen Initiativen gegen diesen Aufmarsch folgen, sobald es konkrete Protestplanungen gibt. Für Facebooknutzer_innen haben wir einen Event» angelegt, der jederzeit die aktuellsten Informationen enthält.


Änderungen möglich, aktuelle Infos auf Twitter, Hashtags: #b0911 #9Nov


Mehr Infos»

Web: berlin-gegen-nazis.de

...vom 25.10.2018

“Nennen wir es Revolution!?" 30 Jahre danach

Aktuell
© Bundesarchiv, Bild 183-1989-1219-036 / CC-BY-SA> 3.0
Am 2. und 3. November finden in unserem Hause zwei Veranstaltungen statt zum Thema: „Nennen wir es Revolution: 30 Jahre danach“. Dies Thema bezieht sich auf die Ereignisse im Herbst 1989.

Auftakt-Podiumsdebatte am Freitag, den 02. November 2018 um 19:00 Uhr mit einem Frauenpodium zum Thema: „Nennen wir es Revolution: 30 Jahre danach“

Workshop-Tag am Samstag, den 03. November 2018 ab 10:00 Uhr

Web: hausderdemokratie.de

...vom 12.10.2018

#unteilbar Demonstration Berlin

Aktuell
© unteilbar
#unteilbar Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung Demonstration: 13. Oktober 2018 – 13:00 Uhr Berlin

Für ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit!
Für ein solidarisches und soziales Miteinander statt Ausgrenzung und Rassismus!
Für das Recht auf Schutz und Asyl – Gegen die Abschottung Europas!
Für eine freie und vielfältige Gesellschaft!
Solidarität kennt keine Grenzen!

zum Programm »

Web: www.unteilbar.org

...vom 26.09.2018

urbanize! Internationales Festival für urbane Erkundungen

Aktuell
5. bis 14. Oktober 2018, Berlin
BEWEGUNG.MACHT.STADT.

urbanize! Internationales Festival für urbane Erkundungen in Berlin ist eine zehntägige Vernetzungs-, Theorie- und Praxisplattform für Menschen, die sich für das „Recht auf Stadt“ interessieren und engagieren. Wie lässt sich Stadt zusammen emanzipativ-demokratisch gestalten? An die dreißig stadtentwicklungspolitische Berliner Akteur*innen und dérive - Zeitschrift für Stadtforschung (Wien) laden zu Vorträgen, Podien, Workshops, Führungen und Exkursionen ein. Gemeinsam mit Berliner*innen und auswärtigen Gästen wollen sie bestehende Wege erkunden und neue ebnen: Für eine plurale und kollaborative, solidarische und gemeinwohlorientierte Stadt(re)produktion.

In Berlin – wie auch in vielen anderen Städten – lässt sich seit einigen Jahren verfolgen, wie eine neue Stadtbürger*innenschaft gewinnmaximierende Privatisierungen verhindert, Top-down Bebauungspläne kippt, Stadtentwicklungskonzepte selbst erstellt oder Bürger- und Volksentscheide gewinnt – die Normalität des politischen und Verwaltungshandelns wird in kreative Unruhe versetzt. Beispiele dafür sind die beharrliche Kritik an dem Liegenschaftspolitik genannten Ausverkauf der Stadt, der Sozialmieter*innen-Protest von Kotti & Co, die durch „Stadt von Unten“ und andere Aktive verhinderte Privatisierung des ehemaligen Dragoner Areals, die Refugee-Besetzungen des Oranienplatzes und der Gerhard-Hauptmann Schule, der „Bizim Kiez“-Widerstand gegen die Gentrifizierung und Touristifizierung des Wrangelkiezes, das Beharren auf die eigensinnige Grünanlage des Prinzessinnengartens oder die renitenten Rentner*innen der „Stillen Straße“. Sie alle machen deutlich, wie aus oftmals nachbarschaftsbezogenen Bewegungen heraus Stadt zusammen emanzipativ-demokratisch gestaltet werden kann.

zum Programm »

Web: berlin.urbanize.at

...vom 21.09.2018

Was geht uns Katalonien an?

Aktuell
© CDR Berlin

Hoffnung für ein solidarisches Europa von Unten?

Abrechnung mit den Nachfolgern der Franko-Diktatur u. der Monarchie?

Inhaftierung demokratisch gewählter Parlamentarier u. Akteure der Zivilgesellschaft?

politische Verfolgung der ins Exil Geflohenen durch europäische Haftbefehle?

Politische Gefangene u. Verfolgte mitten in West-Europa?

EU-Brüssel- Merkel schweigen u. dulden diese Verletzungen europäisch-demokratischer Grundwerte

In Spanien protestieren und demonstrieren 2 Mio. Katalanen, davon über 700 Bürgermeister u. Gemeinden (von ca. 900) für Freiheit, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit - oder ist das alles nur Kleinstaaterei separatistischer Nationalisten?

Diskussionsveranstaltung mit CDR-Berlin und Ralf Streck (Journalist): Wir diskutieren Ursachen, Hintergründe u. aktuelle Entwicklungen in Katalonien und ihre möglichen Auswirkungen auf Spanien und Europa.

Web: cdrberlin.blogspot.com

...vom 14.09.2018

SHOAH, Filme und Zeugen - 50 Filme aus über 75 Jahren Filmreihe Kino Babylon Berlin 16.-30.09.2018

Aktuell
© Babylon Berlin

Am Anfang war die Lüge

Die Lüge im Film über die SHOAH ist essentiell, weil die Wahrheit die menschliche Vorstellungskraft übersteigt!

Es kann nicht dargestellt werden. Auch am Anfang der SHOAH steht die Lüge.

Wie hätte man denn Millionen Menschen sagen können, dass man gedenkt, sie alle umzubringen? Die Verbreitung dieses Gedankens hätte zu riesigen Verwerfungen geführt. Die soziale Ordnung wäre schlicht zusammengebrochen. So, wie es mit einer Verzögerung von 12 Jahren dann auch passiert ist. Es braucht Zeit bis sich ein Gedanke materialisiert.

In der Zwischenzeit hatten die Lager ihre grausige Arbeit geleistet, war es für viele Menschen zu spät. Zum Schluss fiel das Unvorstellbare auf die Auslöser zurück. Allerdings – natürlich – nicht mit der gleichen Härte. Weil das schlicht unmenschlich wäre! Bemerkenswert, dass sich einige nachher über die Unannehmlichkeiten in Deutschland beschweren. „Auch wir haben gelitten.“ „Davon haben wir nichts gewusst!“.

Und noch schlimmer: Manche haben so einen Gefallen daran gefunden, dass sie die im System immanente Lüge fortschreiben möchten. „Die Toten sind gar nicht ermordet worden!“ Dies ist nichts anderes, als würden sie die Opfer, die ja nichts mehr besitzen als ihre Unschuld, zum zweiten Mal ermorden. Rufmord.

In vielen der hier präsentierten Filme spielt diese zentrale Kategorie eine essentielle Rolle: Wahrheit. Auch Verrat und Lüge. Was kostet es ein Mensch zu sein? To Be or Not To Be im Sinne von Shakespeare und Ernst Lubitsch.

In wenigstens drei der Filme ist das Thema Lüge die dramaturgische Idee. Zug des Lebens, La vita è bella und im Eröffnungsfilm der Filmreihe: Jakob der Lügner.

Web: babylonberlin.eu

...vom 05.08.2018

Erinnern an homosexuelle Opfer in Auschwitz und Berlin – und LGBTIQ-Rechte in Polen heute

Aktuell
© Joanna Ostrowska und Lutz van Dijk

Joanna Ostrowska ist Historikerin und LGBTI Aktivistin aus Warschau. Gemeinsam mit Lutz van Dijk hat sie die polnische Ausgabe der Jugenderinnerungen des einzigen bisher bekannten polnischen schwulen Mannes herausgegeben, der im besetzten Polen nach § 175 verurteilt worden war (“Verdammt starke Liebe”). Beide engagieren sich für ein Erinnern an homosexuelle Frauen und Männer in der polnischen Gedenkstätte Auschwitz, die nicht nur weltweit als das Symbol nazistischer Vernichtungspolitik gilt, sondern jährlich von rund 2 Millionen Menschen besucht wird. Joanna hat auch die Petition an den Bundestagspräsidenten unterschrieben, im Bundestag am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) zukünftig auch an homosexuelle Opfer zu erinnern. An diesem Abend berichten Joanna und Lutz von ihrer Zusammenarbeit, die auch große Bedeutung für die LGBTI Bewegung in Polen heute hat. Es wird Englisch und Deutsch gesprochen.

Moderation: Wenke Christoph, Rosa Luxemburg Stiftung

Am 05.09.2018 ab 20 Uhr im Aquarium, Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit: Schwules Museum Berlin Anne Frank Zentrum Berlin queeramnesty Hirschfeld-Eddy-Stiftung Schwule Lehrer in der GEW Berlin

Web: www.rosalux.de

...vom 01.08.2018

Aktionswoche: Our bodies are not your battlefields

Aktuell
© Korea-Ver­band e.V.
Women Unite Against Feminicide & Sexual Violence Initiiert durch “Internationales 8. März Bündnis” 3.-8. August 2018

Web: trostfrauen.de

...vom 17.07.2018

Am 18.August ist ein rechtsextremer "Heßmarsch" in Spandau angekündigt

Aktuell
© Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin
Gegen den angekündigten Aufmarsch Rechtsextremer am 18.August 2018 in Spandau in Berlin hat sich - wie in den Jahren zuvor bei solchen Veranstaltungen - auch dieses Jahr ein breites Bündnis aufgestellt. Gerade mit Blick auf das NSU-Netzwerk und das vorläufige Prozessende sowie den deutlich spürbaren gesellschaftlichen Rechtsruck ist es umso wichtiger hier als Zivilgesellschaft Gesicht zu zeigen.

Bündnis-Aufruf „Verantwortung für die Vergangenheit übernehmen – für Gegenwart und Zukunft“ Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin HDD

Bündnis-Aufruf "Gemeinsam gegen Nazi-Heldengedenken 2018" Spandauer Bündnis gegen Rechts HDD

und

Einschätzung zum Rudolf-Heß-Marsch am 18. August 2018 Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin HDD

Web: www.berlin-weltoffen.de