Aktuelles
Willkommen
Veranstaltungsprogramm
Unsere Ausstellungen
Organisationen im Haus
Mitmachen
Bildungsangebote
Publikationen
Unser Newsletter
Die Stiftung
Spenden für die Vielfalt
Projekte des Hauses
Räume mieten
Kontakt und Anfahrt
English
 

 

 

 

Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V. (UfU)

Raum: 1502-5/9, 2207
.. 2. Hof (Aufgang A)
Tel.: 030-42.84.99.30
Fax: 030-428.00.485


Web: www.ufu.de
E-Mail: mail[at]ufu.de
Kontakt: Dr. Michael Zschiesche
Sprechzeiten: in der Regel werktags zwischen 9.00 und 16.00 Uhr

Das Unabhängige Institut für Umweltfragen – UfU e.V. ist ein wissenschaftliches Institut und eine Bürgerorganisation; es wurde im Frühjahr 1990 gegründet. UfU arbeitet in den Bereichen

- Klimaschutz, Energieeffizienz, Umweltrecht, Ressourcenschutz sowie
- Umweltbildung, Partizipation und Umweltkommunikation

Derzeit sind ca. 26 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im UfU beschäftigt; darüber hinaus arbeitet UfU regelmäßig mit festen freien Mitarbeitenden zusammen. Der Hauptsitz des Instituts ist Berlin; darüber hinaus verfügt UfU seit seiner Gründung über eine Zweigstelle in Halle/Saale.

Das UfU arbeitet in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Es ist vom Finanzamt Berlin als gemeinnützige Organisation gemäß Abgabenordnung in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Umweltschutz anerkannt. Rund 250 Mitglieder und Spenderinnen und Spender unterstützen heute mit ihren Beiträgen, Spenden und Aktivitäten die Tätigkeit des Instituts.

UfU wirkt in der Tradition, die es als Bürgerbewegung in der DDR mit begründet hat. Es stärkt das Engagement der Bürgerinnen und Bürger durch umweltpolitische Aufklärung und Beratung. UfU stößt umweltgerechte Entwicklungen und Prozesse an. Es initiiert und betreut angewandt wissenschaftliche Projekte, Aktionen und Netzwerke, die öffentlich und gesellschaftlich relevant sind, auf Veränderung ökologisch unhaltbarer Zustände drängen und die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger benötigen und fördern.

UfU versteht sich als unabhängige Einrichtung mit Anstoß-, Mittler- und Moderationsfunktion. Es führt lokale, regionale, nationale und internationale Projekte durch und beteiligt sich an globalen Netzwerken.

Arbeitsschwerpunkte in Berlin sind:

- Konzept- und Materialentwicklung zu Klimaschutz, Klimafolgenanpassung und Energiethemen
- Forschungsprojekte zur Nutzung von Anreizsystemen im Zusammenhang mit erneuerbaren Energien und Energiesparen
- Konzepte und Studien zum Klimaschutz in Kommunen sowie zum Thema nachhaltige Regionalentwicklung
- Projekte im Bereich der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
- Entwicklung kooperativer Beteiligungsmethoden
- empirische Forschungen im Umweltrecht
- Beratungsprojekte im In- und Ausland (u.a. Organisationsentwicklung, Partizipation und Umweltrecht)
- Forschungs- und Kommunikationsprojekte zum Thema invasive Arten, Ressourcenschonung, Bodenschutz und Altlasten
- Aufarbeitung von Umweltgeschichte (Störfälle und Umweltunfälle) in der DDR

« zurück zur Übersicht

 

 

 

Veranstaltungen

Do, 28. 09. um 19:00

Kolumbien: Trotz Friedensprozess – Humanitäre Krise und anhaltende Gefahr für Menschenrechtsverteidiger*innen

Vesper - Menschenrechte aktuell

mehr...


Di, 03. 10. um 11:00

Kritische Öffentlichkeit: Medien unter Druck

Matinee 3. Oktober zu Carl von Ossietzkys Geburtstag

mehr...


Fr, 06. 10. um 17:00

„Camaradas. Österreicherinnen und Österreicher im Spanischen Bürgerkrieg 1936–1939.“

Internationale Buchpremiere

mehr...


Das ganze Programm...

Newsletter

facebook

Kontakte

Impressum