Aktuelles
Willkommen
Veranstaltungsprogramm
Unsere Ausstellungen
Organisationen im Haus
Mitmachen
Bildungsangebote
Publikationen
Unser Newsletter
Die Stiftung
Spenden für die Vielfalt
Projekte des Hauses
Räume mieten
Kontakt und Anfahrt
English
 

 

 

 

Bitte beachten: Wir sind kein Museum. Saal und Foyer werden während der Ausstellungslaufzeiten auch immer wieder für Veranstaltungen genutzt. Wer ganz sicher gehen will, kann sich anmelden oder den Ausstellungs- mit einem Veranstaltungsbesuch kombinieren.


Aktuelle Ausstellung:

vom 19. 03. 2017 bis 06. 04. 2017 | Robert-Havemann-Saal & Foyer
werktags von 10:00 - 17:00 & nach Vereinbarung

"Dilemma der Freiheit"

Kuratorin: Danyang Zhao

Bild: KÖNIGSWIESE Gedankenacker zum Dilemma der Freiheit von Kai Teichert

„Totalitäre Herrschaft drosselt nicht bloß bürgerliche Freiheiten oder vernichtet wesentliche Freiheiten. Sondern sie hat, sofern wir wissen, auch nie darin Erfolg, die Liebe zur Freiheit in den Herzen des Menschen gänzlich auszurotten. Sie zerstört die einzige wesentliche Vorbedingung für alle Freiheiten, nämlich die Fähigkeit zur Bewegung, die ohne Raum nicht existieren kann.”

Hannah Arendt, The Origins of Totalitarianism, A Harvest Book – Harcourt, San Diego/ New York/London 1985, S. 466.

Politik bestimmt nicht nur unsere Gesellschaft sowie soziale Beziehungen; sie prägt auch die Konstruktion unseres Geistes - wie wir denken, agieren und reagieren. Sie beeinflusst unser Verhalten zur Freiheit, als auch unser Verlangen nach dieser.

Wird in der heutigen Zeit über das Dilemma von Freiheit gesprochen referriert dies zu uns selbst: Die Risiken der freien Entscheidung, die Angst vor Verantwortung, der Druck auf den Einzelnen, sich innerhalb einer neuen Ära zurechtzufinden. Freiheit ist nicht gleichzusetzen mit Glück. Um Freiheit zu praktizieren, benötigt das Individuum einen starken Willen sowie eine aktive Rolle, um sich gleichermassen individuell wie gesellschaftlich zu verwirklichen.
Freiheit initiiert verschiedene Imaginationen der Zukunft dieser Welt, als auch ein anderes Verständnis der Gegenwart. Dies ist die innere Dynamik demokratischer Systeme und erlaubt der Gesellschaft, mit Unsicherheiten, Herausforderungen und Krisen zurechtzukommen.

Diese Ausstellung ist kein "Künstlergespräch" über Politik oder Freiheit. Sie ist eine Simulation von Einzelpersonen, die sich mit der Umsetzung von Freiheit im realen Leben befasst. Das künstlerische Werk jedes teilnehmenden Künstlers wird durch eine Reihe von freien Entscheidungen fortgeführt, so wie Menschheitsgeschichte fortgeführt wird. Die Besucher sind eingeladen an dieser Veranstaltung interaktiv teilzunehmen, durch Gespräche über aktuelle Ereignisse, bspw. US-Wahlen, Brexit, Bedrohung durch den IS, Flüchtlingspolitik, TTIP, Globalisierung, Überwachung usw., um somit zu verstehen, ob wir überhaupt dazu in der Lage sind, Verantwortung zu übernehmen. Was wir hatten, haben und haben werden, sowohl in einem selbst als auch innerhalb der Gesellschaft, sind Übungen für die individuelle Freiheit.

Über die Kuratorin

Danyang Zhao lebt und arbeitet in Berlin als Medienkünstlerin, Kuratorin und Expertin für interkulturelle Kompetenz. Aufgrund ihrer chinesischen Wurzeln ist der Schwerpunkt ihrer Interessen der Übergang von autokratischen zu demokratischen Systemen, welche konzeptualisiert Teil Ihrer Ausstellungen und Projekte sind. Als Dokumentarmedienkünstler verfolgt sie aufmerksam soziale Aktivitäten als auch politische Themen, sowohl in China als auch in Deutschland, mit der Kamera. Als interkulturelle Forscherin befasst sie sich mit der Änderung von Werten in Zeiten der Globalisierung und dem Einfluss auf die Politik. Die Ausstellung "Dilemma der Freiheit" präsentiert eine Weiterentwicklung ihrer kuratorischen Arbeit: Kunst wird angewandt als eine Methode zur Simulation politisch-psychologischer Prozesse innerhalb sozialer Untersuchungen; gleichzeitig ist die soziale Untersuchung nicht auf Papier gebracht, sondern Teil eines Dokumentarvideos.

Künstler*innen:

Kai Teichert
KÖNIGSWIESE Gedankenacker zum Dilemma der Freiheit
Kohle auf Baumwollnessel, 285 x 510cm

Lan Hungh
Demokratie im Moment - das Spiel März 19, 16:00 -18:30
Interactive Performance/ Group Gaming

Barbara Eitel
Freiheit
Wandrelief

Meng Huang
International Face
Oil on Canvas 220 x 280cm
Naked Protest
Photography of art project

Janine Gerber
"Was mich anblickt, erblicke ich in mir."
2016, 1:42 Minuten

Chen Shuyun
the boss of first aid station
Drawing on canvas 150 x 70cm

Birgit Cauer
Ilse Winckler
Documents and segments of project “Planspiel Hütte”

Rainer Bendfeldt
Nachtfischer
Collage, Zeichenmaschine mit Tusche 29 x 21 cm 2017
Komponist: Yun i-Sang

„Totalitäre Herrschaft drosselt nicht bloß bürgerliche Freiheiten oder vernichtet wesentliche Freiheiten. Sondern sie hat, sofern wir wissen, auch nie darin Erfolg, die Liebe zur Freiheit in den Herzen des Menschen gänzlich auszurotten. Sie zerstört die einzige wesentliche Vorbedingung für alle Freiheiten, nämlich die Fähigkeit zur Bewegung, die ohne Raum nicht existieren kann.”

Hannah Arendt, The Origins of Totalitarianism, A Harvest Book – Harcourt, San Diego/ New York/London 1985, S. 466.

Politics is not only ruling our society and interpersonal relationship, but also defining the construction of our mind, how we think, act, and react. It influence our attitude to freedom, and is derived from our appeal to freedom too.

Today, when we talk about the dilemmas of freedom, we actually talk about ourselves: the risk of making free decision, the fear of taking responsibility, the stress of finding one’s own way in a new era. Freedom is not welfare. In order to practice freedom, individual must have strong will and action to fulfill one’s faith both in life and society. Freedom initiates various imaginations on the future of the world and different understanding of the present. This is the intrinsic dynamics in democratic system and it enables human society to deal with uncertainty and stand with challenges and crisis.

This exhibition is not an “artist talk” about politics or freedom, but to simulate how individual spirits practice freedom in real life. There we would enlighten our visitors by presenting how art piece is proceeded with by each participating artist through a serie of free choices, as well as how human history is brought forward. Moreover, each visitor is invited, not only to enjoy art on the exhibition, but also to take part of interactive program to reflect on our time together: discuss about the US election, Brexit, the threat of ISIS, the settlement of refugees, the argument of TTIP and globalization, the digital surveillance and so on, look into ourselves and see if we are prepared to take responsibility of making decision for the confusing issues in front of us. Whatever, what we had, have, and are going to have, both inside of us and outside in human society, are all about how we practice our individual freedom.

Background of curator

Danyang Zhao is a Berlin-based media artist, curator and intercultural expert. Because of her Chinese origin, there is always an emphasis being made on the transition from autocratic to democratic system conceptualized in her exhibitions and projects. As a documentary media artist, she follows social activities and political issues both in China and Germany with her camera; as an intercultural researcher, she focuses on value changing in the time of globalization and the possible influence of it on politics. The exhibition “dilemmas of freedom” presents a recent progress of her curatoring: art is applied as a method to simulate political-psychological process in social research, and at the same time, social research is not constructed in paper, but in a documentary video.

Veranstalter: Danyang Zhao (Kuratorin), Kai Teichert, Lan Hungh, Barbara Eitel, Meng Huang, Janine Gerber, Chen Shuyun, Ilse Winckler und Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte

GO TOP
 

 

 

 

Veranstaltungen

Sa, 25. 03. um 10:00

Berlin von unten – aber wie?

Veranstaltungs-Tag zur Berliner Stadtpolitik von unten

mehr...


So, 26. 03. um 10:30

Arbeitskonferenz der AGs des Netzwerkes der stadtpolitischen Initiativen i.G. + Mit Recht-auf-Stadt ins Parlament!? Perpektiven munizipalistischer Plattformen in Barcelona und Rom

Doppelte Initiativen-Werkstatt

mehr...


Do, 30. 03. um 19:00

Digitale Aufrüstung zum Cyberkrieg?

Vesper – Menschenrechte aktuell

mehr...


Das ganze Programm...

Newsletter

facebook

Kontakte

Impressum